Pudelfrisuren - Dreampudel

Dreampudel
Djara
Dreampudel
Direkt zum Seiteninhalt

Pudelfrisuren



Der Pudel und seine Frisuren......


Bommel-Frisuren oder  gefärbte Locken machen den Pudel vielleicht zu einer der verkanntesten  Hunderassen. Das kitschige Schoßhund- Image verdankt er überwiegend   Mode- Launen der 50er und 60er Jahre.
Aber der Pudel hat die Showfrisuren nicht erfunden und er kommt auch so nicht auf die Welt.

Das  Haarkleid des Pudels ist nicht, wie man es von vielen anderen  Hunderassen kennt, einem Fellwechsel unterworfen, dass heißt er verliert  seine Haare nicht. Die Struktur ist nicht ganz gleichartig. Es gibt  offene und geschlossene, dichte und lockere Wolle, enge Persianerwolle.  Selbst bei gleichen Farbschlägen gibt es Unterschiede in der Struktur.

Da das Wollhaar nicht selbstreinigend ist und bei mangelnder Fürsorge auch leicht verfilzt, ist eine regelmäßige Pflege nötig.
Bürsten ( Wichtig! Richtiges bürsten und kämmen und nicht nur oberflächliches drüber streicheln! ),
die  Pflege der Ohren/ Augen und auch das regelmäßige herauszupfen der  Ohrenhaare ist eine Notwendigkeit, damit man seinen Weggefährten auch  gesund hält.

Geschmäcker sind verschieden und aus diesem Grund  ist der Pudel in seinem Schnitt sehr wandelbar. Es gibt genügend Möglichkeiten der Gestaltung. Manche Frisuren polarisieren vielleicht mehr als andere.

Hier ein paar Beispiele:



Fell ungekürzt


in der Pflege aufwendiger, da es sehr leicht zu Verfilzungen kommt,
die auch zu Hautprobleme führen können und es unerwünschten "Mitbewohner" leichter machen sich einzunisten.




So wie das Fell im Gesicht wächst, wachsen auch mehr oder weniger Haaren in den Ohren.
Regelmäßige Kontrolle, sanftes Reinigen und vorsichtiges Zupfen ist WICHTIG.




Auch die Augen sollten, mit einem nicht fusselnden weichen Tuch, gereinigt werden.

Hier ein Harlekinpudel mit Bärtchen und gleichmäßig langem Körperfell.
Leider mit einer roten Tränenspur.









In unserem Haus bin ich für die Pflege und das " Frisieren " unserer Hunde zuständig. Die Bilder  zeigen die unterschiedlichen Möglichkeiten auf, seinen Hund zu frisieren. Es spiegelt aber nicht immer meinen persönlichen Geschmack wieder.

Mir ist es grundsätzlich egal, wie lang oder wie kurz das Fell getragen wird. Ich finde es aber sehr wichtig, wie der Hund sich damit fühlt. Nichts ist schlimmer, als einen ungepflegten und verfilzten  Vierbeiner zu sehen, der sich in seiner Haut nicht wohlfühlt!
Bei einem Pudel, der an vielen Körperstellen fast kahl geschoren wird, dessen Frisur ein aufwändiges (Kunst) Werk ist, bezweifel ich allerdings auch, dass er große Freude an der Styling Prozedur hat. Auch wenn der Hund es "gewohnt" ist, es still über sich ergehen zu lassen.
Hier möchte ich aber mal klare Worte zur Pflege und zu falsch verstandener Tierliebe finden. Auch die Besitzer, die den Naturlook bevorzugen, müssen ihre Vierbeiner pflegen! Ich erlebe es leider immer wieder, das die Hunde nicht gelernt haben ruhig auf dem Tisch zu stehen und Bürste und Kamm zu tolerieren. Häufig genug habe ich sehen müssen, das die einfachsten Kleinigkeiten wie zum Beispiel die Kontrolle der Zähne, Ohren oder das Schneiden der Krallen zu einer unnötigen Stresssituation auf beiden Seiten führen. Für mich ist es unverständlich. Aus Liebe und Fürsorge zu meinem Hund muss das von klein auf geübt werden und zwar ohne Wenn und Aber! Nicht auf dem Boden knieend und auch nicht dann, wenn der Hund müde ist und "Lust" dazu hat. Nichts ist schlimmer, als meinen Vierbeiner im Krankheitsfall auch unnötig in Panik zu versetzen, weil er es nicht gewohnt ist, Berührungen über sich ergehen zu lassen, die mal über das übliche Streicheln hinausgehen und die auf dem Tisch und nicht auf dem Sofa stattfinden.

Im Laufe der Zeit hat sich unser  "Frisurengeschmack"  verändert,. z. B. Gordens langer Ohrenbehang  sind deutlich eingekürzt :-)
Wir  verbringen gerne Zeit mit unseren Hunden und weniger mit aufwändigeren  Frisuren, deshalb schneide ich meine Hunde so, dass die Fellpflege nicht  zu intensiv ist.

Foto: rjm

Frisurenvielfalt

( jeder kann sich raussuchen, was er mag- oder auch nicht schön findet )

heraus gewachsener Puppy

Gorden in Modeschur und seine Schwester im Puppyclip

Hier die Mähne eingezöpfelt und im längeren Conticlip






Diese Beiden sind am Körper und an den Beinen gleichmäßig kurz geschnitten.




Djara in pflegeleichter Schur


Leider ist der Pudel immer noch mit dem Klischee des Modepüppchen behaftet und ich finde es sehr schade, denn es ist oberflächlich, einen Hund, der ist so vielseitig ist, wegen seiner Frisur zu beurteilen. Dem Vierbeiner ist die Frisur egal und "Schönheit" liegt bekanntlich im Auge des Betrachters.

Und ob der  Pudel einen funktionellen Arbeitsanzug trägt oder gleichmäßig lang  gewachsen ist, ob mit Bart oder ohne, aufwändige “ Ausstellungsfrisuren”  trägt ,  -- der Charakter des Hundes verändert sich nicht mit der Frisur!!







Zurück zum Seiteninhalt